Das Buffet

Vegan-Vegetarisches Catering

GreenBeefs Allgemein

Guten Morgen,

am Dienstag, den 14. März, gab es in unserer Schule eine Veranstaltung, bei der wir die Möglichkeit bekamen, den Gästen ein (veganes/vegetarisches) Buffet anzubieten.

Unser Tag startete mit einem Einkauf im nächstgelegenen Supermarkt. Den mit den verschiedensten Produkten gefüllten Einkaufswagen schoben wir daraufhin in die uns zur Verfügung gestellten SMV-Küche. Da wir vorhatten, möglichst viele unterschiedliche Sachen zu kochen, damit die Gäste auch ein möglichst großes Spektrum von veganer bzw. vegetarischer Ernährung geboten bekommen, war unser Einkaufswagen dementsprechend auch ziemlich umfangreich gefüllt. Unser Wagen umfasste Produkte von Gemüse über Joghurt und Gewürze bis hin zu Gummibärchen und Chips.

Am Montagabend hatte ich bereits einen veganen Apfelkuchen zu Hause gebacken, damit der Aufwand in der Schule nicht allzu groß geworden wäre. Außerdem buken wir schwedische Zimtschnecken, die uns trotz großem Zeitstress gut gelangen.

Aus neun Avocados bereiteten wir außerdem Guacamole vor, was eine Avocado-Creme oder auch ein Dip ist. Bestandteile von Guacamole sind zerdrücktes oder püriertes Fruchtfleisch reifer Avocados, ein bisschen Zitronen- oder Limettensaft und Tomatenstücke. Verfeinert wird die Creme dann mit Salz, Pfeffer, Zwiebeln und ein bisschen Chili. Dazu stellten wir Tortilla-Chips. Generell waren wir mit der Avocado-Creme ziemlich lange beschäftigt, da ich nach dem Schälen der Avocados erstmal die Avocados in kleine Stücke schneiden musste, damit ich diese dann danach mit einer Gabel zerdrücken konnte. Das Würzen und Verfeinern der Guacamole war dem hingegen kein Problem.

Was uns außerdem auch viel Zeit kostete, war das Ofengemüse. Dafür hatten wir Zucchinis, Paprika und Kartoffeln auf ein Blech gelegt und mit Öl und Gewürzen verfeinert. Zusätzlich hatten wir auch noch Süßkartoffel-Pommes gemacht. Für diese mussten wir zuallererst die Süßkartoffeln schälen, was sich ohne Schäler als besonders schwierig herausstellte. Als Dip bereiteten wir eine Ajoli-Joghurt-Mischung vor, die wir auch wieder mit verschiedensten Gewürzen würzten, wobei wir den Dip nicht nur für die Süßkartoffeln benutzten, sondern teilweise auch mit Tortilla-Chips aßen.

Aus insgesamt zwei Kilo Couscous bereiteten wir einen Couscous-Salat vor, der aus gekochtem Couscous, Gurken und Tomaten bestand. Da eigentlich auch noch Feta in den Salat kommt, dieser allerdings nicht vegan ist, stellten wir Feta-Stückchen in einer extra Schüssel neben den Salat.

Damit auch diejenigen, für die die vegane und vegetarische Küche nichts ist, etwas zu essen bekommen, haben wir auch noch zusätzlich zu all unseren Speisen Ciabatta-Brötchen bereit gestellt, die einerseits mit veganem Käse und vegetarischer Schinkenwurst und andererseits mit normalem Schinken belegt waren.

Als Stärkung für zwischendurch konnten die Gäste Tortilla-Chips essen, aber auch vegane Gummibärchen und Salzstangen und –Brezeln.

Um dem Abend einen weiteren Nutzen zu geben, haben wir das Buffet mit einer freiwilligen Umfrage verbunden, an der alle Teilnehmenden partizipierten.

Die Gerichte haben wir zu Hause, in der Mittagspause und in der Zeitspanne zwischen Schulschluss und Anfang der Veranstaltung.

Generell war dieser Tag ziemlich stressig, weil wir sehr viele unterschiedliche Gerichte zubereitet haben und wir alle in einer kleinen Küche miteinander auskommen musste, was im Stress und wenn jeder etwas anderes macht, nicht ganz einfach zu handhaben ist. Trotz des ganzen Stresses war der Tag trotzdem schön und erfolgreich, da das Feed-back sehr positiv ausgefallen ist. Das freut uns natürlich, denn dann waren unsere Mühen nicht umsonst.

Noch eine kleine Info zusätzlich: Wir haben auch öfters verschiedene Metzger angefragt, ob wir diesen einen kleinen Besuch abstatten könnten und fragen, ob sie einen Rückgang vom Fleischinteresse der Kunden in letzter Zeit feststellten und ähnliches, aber uns haben viele einfach nicht geantwortet- auch nach mehrmaliger Anfrage. Auch von Seiten von Herr Hildmann, der ein veganer Profi-Koch ist, bekamen wir keine Antwort. Das ist letztlich ziemlich schade, da genau diese Meinungen sehr wichtig für uns wären.

 

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!!