Unser Fazit zum Thema Essensverschwendung

Einen Kinderteller bitte Allgemein

Jeder von uns hat es in der Hand, etwas am vorhandenen Überfluss zu ändern in den wir
z.B. bewusster einkaufen was wir benötigen, in den wir Obst und Gemüse kaufen und
verzehren in den Jahreszeiten in denen es bei uns wächst. Doch leider wollen viele vieles
auch zu Jahreszeiten haben, in denen es bei uns nicht wächst. Erdbeeren z.B. im Winter.
Diese müssen dann aus anderen Ländern importiert werden in denen sie dann speziell
angebaut werden. Das jedoch teilweise in so großen Mengen dass es auch bei uns nicht
immer den entsprechenden Absatz findet und dann verdirbt und weggeworfen wird.
Weiter werden beim Obst und Gemüse auch nur die besten und schönsten Produkte
verkauft. Ist eine Banane leicht braun oder ein Produkt nicht optimal gereift kommt es oft
in den Müll.
Weiter geht es bei Produkten mit einem MHD „Mindesthaltbarkeitsdatum“, werden diese
Produkte nicht bis zu diesem Datum verkauft muss sie der Lebensmittelhandel
normalerweise vernichten und darf sie nicht mehr verkaufen. Die Produkte sind jedoch zu
einem großen Teil nicht verdorben und könnten ohne weiteres auch noch einige Tage
danach verzehrt werden. Aber sie werden weggeworfen und neue produziert. In vielen
Fällen völlig unnötig.
Auch haben wir ein Sortiment im Einzelhandel mit zig Sorten von Produkten die nur
produziert werden um entsprechende Mengen zu erreichen damit der Stückpreis
möglichst billig ist, um dann die Übermengen zu entsorgen weil sie wegen des MHD
abgelaufen sind und nicht mehr verkauft werden dürfen.
Entsprechende Verpackungsgrößen tragen auch dazu bei, das viele Lebensmittel entsorgt
werden weil XXL Packungen angeboten werden um uns vorzumachen diese wären
günstiger obwohl wir dann nicht alles aus der Packung benötigen und dann auch wieder
wegwerfen.
Sicher gibt es noch unzählige Punkte die man hier aufführen könnte. Es optimal zu lösen
ist sicherlich schwer da die Industrie immer größer schneller mehr produzieren will oder
muss um entsprechend mehr Geld zu verdienen.
Man könnte sicherlich bei vielen Produkten auch kleinere Packungsgrößen anbieten. Oder
man kauft sein Obst und Gemüse bewusst auf dem Markt oder beim Bauern direkt. Und
seine Wurst und sein Fleisch direkt beim Metzger in der Menge, in der man
sie gerade braucht und nicht in einer Großpackung beim Discounter von der man dann nur die Hälfte
benötigt und den Rest wegwirft.
Das alles teilweise auch nur weil Lebensmittel nicht mehr viel Geld kosten und es da dann
egal ist wenn man nicht alles braucht und wegwirft.
Hier sollte sich jeder selbst fragen was brauch ich wirklich und wo kaufe ich es, auch wenn
es dadurch ein paar Cent teurer ist. Die Menschen müssen wieder bewusster leben und
umgehen mit Lebensmitteln.