Das Mindesthaltbarkeitsdatum und seine Bedeutung

Einen Kinderteller bitte Allgemein

Eine der häufigsten Ursachen für Lebensmittelverschwendung in Haushalten ist unter
anderem das Mindesthaltbarkeitsdatum. Unter dem MHD versteht man das auf der
Verpackung von Lebensmitteln gedruckte Datum, das angibt bin wann die Lebensmittel
genießbar sind. Ganze 65% der Lebensmittel die jährlich im Müll landen hätten noch gut
verzehrt werden können. Doch das MHD wirkt auch viele Verbraucher abschreckend.
Häufig werden Lebensmittel, welche noch Original verpackt sind vom Verbraucher nur
aufgrund des MHDs weggeschmissen. Die Hersteller legen das MHD nach eigenem
Ermessen fest. Mit der Zeitangabe sichern sie sich gegen Regressansprüche ab, falls ein
Produkt irgendwann nicht mehr ganz so schön aussieht oder der Quark an der Oberfläche
Wasser ansetzt. Über die Frage, ob man ein Lebensmittel noch essen kann, sagt das MHD
aber gar nichts aus. Viel eher sollte man sich auf seine Sinne verlassen und dem
Mindesthaltbarkeitsdatum nicht so viel Bedeutung geben. Über das Aussehen, den
Geruch und über den Geschmack kann man schnell selbst und sicher bestimmen ob das
Produkt noch genießbar ist.Aber Obacht das gilt nicht bei allen Lebensmitteln. Bei leicht
verderblichen Produkten wie zum Beispiel Rinderhackfleisch oder Geflügel ist es öfter der
Fall, dass das Produkt mit ablaufen des MHDs nicht mehr verzehrt werden soll.